Datenschutz und Cookies
Diese Webseite verwendet Cookies, die die Funktionalitäten dieser Seite unterstützt. Weiter wird das Bewegungsverhalten auf unserer Seite (auch für Dritte erkennbar) nachvollzogen. Dies ermöglicht uns die Erstellung interessengrechter Angebote auf pseudonymer Basis, d.h. eine Zuordnung zu einer bestimmten Person findet nicht statt. Mit Ihrer Bestätigung stimmen Sie dieser Vorgehensweise zu, der Sie jederzeit auch widersprechen können.
Cookies annehmen Cookies ablehnen

Pressemitteilungen

Mehr für weniger: Nissan Micra rollt zu Preisen ab 12.905 Euro ins neue Modelljahr

  • Nissan Connect Infotainment-System mit neuen Funktionen
  • Smartphone-Einbindung via Android Auto® und Apple CarPlay®
  • Motorenpalette bietet zwei Euro 6c-Benziner

 

Der Nissan Micra startet mit erweiterter Ausstattung und neuen Preisen ins Modelljahr 2018: Die schicke Schräghecklimousine fährt ab sofort mit einem verbesserten Nissan Connect Infotainment-System, auf Euro 6c umgestellten Motoren und weiteren Produktupdates vor. Trotz dieser Aufwertungen beginnt die Preisliste künftig bei 12.905 Euro.

 

Das Konnektivitätserlebnis ist nahtlos und intuitiv. Denn das Smartphone wird ganz simpel per Apple CarPlay® oder Android Auto® in das Fahrzeugsystem eingebunden. Zusammen mit den erweiterten Funktionen des neuen Nissan Connect lässt sich so die volle Leistung des mobilen Internets nutzen.

 

Auch wenn sich das neue Nissan Connect mit sieben Zoll-Bildschirm optisch kaum vom bisherigen System unterscheidet, sind die Änderungen tiefgreifend. Nissan hat zum einen die Zahl der Druckknöpfe reduziert, aber vor allem das neue, kapazitive Display für Multitouch-Bedienung sorgt für ein vollkommen neues Bedienerlebnis. Der Startbildschirm von Nissan Connect ist nun personalisierbar, häufig genutzte Funktionen können auf dem Display abgelegt und so direkt angesteuert werden. Alternativ erfolgt die Bedienung über eine integrierte Sprachsteuerung, die per Knopfdruck am Lenkrad aktiviert wird.

 

Nutzer profitieren zudem von einem verbesserten Navigationssystem: Neben einer neuen Suchfunktion und optimiertem Zoom lässt sich das Kartenmaterial künftig bis zu vier Mal im Jahr kostenlos aktualisieren – und das mindestens drei Jahre lang, drahtlos per Smartphone „over-the-air“.

 

Besonders praktisch ist auch die „Find my Car“-Funktion: Sie speichert den Parkplatz des eigenen Autos und navigiert per Smartphone zurück zum richtigen Ort. Mit dem neuen Nissan Connect Navigationssystem sind außerdem fünf Jahre lang die sogenannten TomTom®-Services inbegriffen, die unter anderem Echtzeit-Verkehrsdaten zum Umfahren von Staus liefern. Mithilfe der Smartphone-App „Door-to-Door“ lässt sich die nächste Fahrt schon im Büro oder am heimischen Frühstückstisch planen und bequem ans Fahrzeug schicken. Beim Start hat der Micra dann gleich die richtige Routenführung parat.

 

Neben dem Nissan Connect Infotainment-System, das ab der Ausstattung N-Connecta zum Serienumfang gehört und schon für Acenta und das Sondermodell N-Way optional (788 Euro) erhältlich ist, profitiert der Nissan Micra von weiteren Neuheiten. Das Display zwischen der Instrumentenanzeige beispielsweise liefert nun zusätzliche Informationen wie entgangene Telefonate und SMS-Nachrichten. Die neu gestalteten Sensoren der Einparkhilfe sind harmonischer im hinteren Stoßfänger integriert. Serienmäßig an Bord der beiden Top-Ausstattungen sind zusätzlich elektrische Fensterheber hinten und ein automatisch abblendender Rückspiegel. Der Micra Tekna fährt auf Wunsch auch mit Voll-LED-Scheinwerfern (668 Euro) vor.

 

Der Nissan Micra ist unverändert in den sechs Ausstattungslinien Visia (ab 12.905 Euro), Visia Plus (ab 13.724 Euro), N-Way (ab 14.364 Euro), Acenta (ab 15.238 Euro), N-Connecta (19.079 Euro) und Tekna ab (20.557 Euro) erhältlich. Für den Vortrieb stehen zwei Benziner zur Verfügung: der 1,0-Liter-Vierzylinder mit 52 kW/71 PS sowie ein Turbo-Dreizylinder mit 0,9 Liter Hubraum und 66 kW/90 PS. Beide Ottomotoren erfüllen nun die Abgasnorm Euro 6c.

 

*Preise inkl. NoVA und MwSt.

 

[TEXTENDE]

 

Nissan Micra: Gesamtverbrauch kombiniert (l/100km): 5,1 - 3,2; CO2-Emissionen kombiniert (g/km): 115 - 85; (Werte nach Messverfahren UN/ECE 101 und VO(EG)715/2007).

 

Nissan Micra 1.0 / 52 kW (71 PS): Gesamtverbrauch (l/100 km): innerorts 5,9, außerorts 3,8, kombiniert 4,6; CO2-Emissionen kombiniert (g/km): 103 (Werte nach Messverfahren UN/ECE 101 und VO(EG)715/2007).

 

Nissan Micra 0.9 IG-T / 66 kW (90 PS): Gesamtverbrauch (l/100 km): innerorts 6,7 – 5,6; außerorts 4,2 – 3,7, kombiniert 5,1 – 4,4; CO2-Emissionen kombiniert (g/km): 115 – 99, (Werte nach Messverfahren UN/ECE 101 und VO(EG)715/2007).

 

Die angegebenen Werte wurden nach den vorgeschriebenen Messverfahren VO(EG)715/2007 in der gegenwärtig geltenden Fassung und ohne Zusatzausstattung ermittelt. Die Angaben beziehen sich nicht auf ein einzelnes Fahrzeug und sind nicht Bestandteil des Angebots, sondern dienen allein Vergleichszwecken zwischen den verschiedenen Fahrzeugtypen.

Über Nissan Center Europe

Der japanische Automobilhersteller Nissan ist seit 1972 in Österreich aktiv. Heute verantwortet die in Brühl bei Köln beheimatete Nissan Center Europe GmbH die Aktivitäten in Deutschland, Österreich und der Schweiz. Das breite Produktportfolio reicht von der Kleinwagen-Ikone Micra, über die Segment-definierenden Crossover Juke und Qashqai bis hin zum Transporter NV400 oder dem Nissan GT-R – dem Supersportwagen. Nissan nimmt eine Führungsrolle bei der Elektromobilität ein. Der Nissan Leaf, das erste in Großserie produzierte Elektroauto weltweit, und der Kleintransporter Nissan e-NV200 bieten vielfältige lokal emissionsfreie Transportlösungen. 2016 bestätigte Nissan dank kontinuierlich hoher Produkt- und Servicequalität seine starke Position am österreichischen Automobilmarkt - mit fast 8500 neu zugelassenen Pkw und leichten Nutzfahrzeugen.

Stichwort:
Preise, Allgemeine Information, MICRA