Datenschutz und Cookies
Diese Webseite verwendet Cookies, die die Funktionalitäten dieser Seite unterstützt. Weiter wird das Bewegungsverhalten auf unserer Seite (auch für Dritte erkennbar) nachvollzogen. Dies ermöglicht uns die Erstellung interessengrechter Angebote auf pseudonymer Basis, d.h. eine Zuordnung zu einer bestimmten Person findet nicht statt. Mit Ihrer Bestätigung stimmen Sie dieser Vorgehensweise zu, der Sie jederzeit auch widersprechen können.
Cookies annehmen Cookies ablehnen

Pressemitteilungen

Neuer 1,3-Liter-Benziner macht den Nissan Qashqai noch attraktiver

  • Zwei Leistungsstufen mit 103 kW/140 PS und 118 kW/160 PS
  • Topversion auf Wunsch mit Siebengang-Doppelkupplungsgetriebe
  • Reduziert Verbrauch und Emissionen

 

Oktober 2018. Nissan schlägt ein neues Kapitel in der Erfolgsgeschichte des Qashqai auf. Europas meistverkaufter Crossover ist ab sofort mit einem neuen 1,3-Liter-Benziner erhältlich. Der hocheffiziente Ottomotor wird in zwei Leistungsstufen mit 103 kW/140 PS und 118 kW/160 PS angeboten und reduziert den Kraftstoffverbrauch und die CO2-Emissionen des Crossover-Pioniers. Das Triebwerk der Renault-Nissan-Mitsubishi Allianz wurde in Zusammenarbeit mit Daimler entwickelt.

 

Der Benziner feiert im Qashqai sein Nissan Debüt. Er ist in Verbindung mit einem Sechsgang-Schaltgetriebe sowie mit einem neuen Siebengang-Doppelkupplungsgetriebe (7DCT) lieferbar, das erstmals in einem Volumenmodell von Nissan angeboten wird. Es liefert ein sportlicheres und direkteres Fahrerlebnis, eine verbesserte Beschleunigung aus dem Stand und eine sanftere Leistungsentfaltung.

 

Nissan bietet das Triebwerk in drei Varianten an: mit 140 PS, 240 Nm und Sechsgang-Schaltgetriebe oder mit 160 PS, 260 Nm und Sechsgang-Schaltgetriebe sowie mit 160 PS, 270 Nm und 7DCT. Alle Motorisierungen sind an Frontantrieb gekoppelt und erfüllen die Abgasnorm Euro 6d-Temp, die erst im September 2019 für bestehende Modelle verpflichtend wird.

 

„Die Einführung des neuen 1,3-Liter-Motors ist die richtige Antwort auf sich ändernde Marktbedingungen. Er bedient die Nachfrage nach einem Benziner, der  ausgezeichnete Fahreigenschaften und eine hohe Kraftstoffeffizienz bietet“, erklärt Jean-Philippe Roux, General Manager Crossover bei Nissan Europe.

 

Das neue Triebwerk ersetzt den 85 kW/115 PS starken 1,2-Liter-Benziner mit Schalt- oder Xtronic-Automatikgetriebe sowie das 120 kW/163 PS starke 1,6-Liter-Aggregat mit Handschaltung.

 

140 PS und 160 PS
6-Gang-Schaltgetriebe

17-Zoll-Räder

18-/19-Zoll-Räder

Kraftstoffverbrauch

5,3 l/100 km

5,7 l/100 km

CO2-Emissionen

121 g/km

130 g/km

 

 

160 PS, 7DCT

17-Zoll-Räder

18-/19-Zoll-Räder

Kraftstoffverbrauch

5,5 l/100 km

5,8l/100 km

CO2-Emissionen

122 g/km

131 g/km

                                                                              *DCT-Daten vorläufig, finale Homologation steht noch aus

 

Alle drei neuen Antriebsversionen sind im Hinblick auf die CO2-Emissionen extrem wettbewerbsfähig und besser als viele vergleichbare Modelle anderer Hersteller.

 

Neben dem reduzierten Kraftstoffverbrauch und den geringeren CO2-Emissionen bietet der neue Motor ein sanfteres Ansprechverhalten im unteren Drehzahlbereich sowie eine zügigere Beschleunigung. Damit ermöglicht er schnellere und sicherere Überholmanöver.

 

Verantwortlich für die hohe Effizienz ist die grundlegende Überarbeitung des Motors im Vergleich zu früheren Benzinern. Die Verbesserungen betreffen das Einspritzsystem, die Brennraumform, den Turbolader sowie die reduzierte Reibung. Das höhere Drehmoment bei niedrigen Drehzahlen sorgt zudem für ein ruhigeres Fahrerlebnis. Neu ist auch ein Benzinpartikelfilter.

 

Gegenüber dem bisherigen 1,2-Liter-Benziner weist der neue 1,3-Liter-Benziner 25 PS mehr Leistung und 50 Nm zusätzliches Drehmoment auf. Trotzdem emittiert der Qashqai auf 17-Zoll-Leichtmetallfelgen nur 121 Gramm CO2 pro Kilometer und damit acht Gramm weniger als mit dem Vorgängermotor. Auch die Beschleunigungswerte haben sich verbessert. Das gilt nicht so sehr für der Wert von null auf 100 km/h, der von 10,6 auf 10,5 Sekunden sank, sondern vor allem für die Durchzugskraft. Die Beschleunigung von 80 auf 100 km/h im vierten Gang schafft der 1,3-Liter-Benzinerin 4,5 statt 5,7 Sekunden und mithin um 18 Prozent schneller, die von 100 auf 120 km/h im sechsten Gang geht sogar um 35 Prozent schneller vonstatten.

 

Der neue 160-PS-Topbenziner hat zwar drei PS weniger als der bisher angebotene 1,6-Liter-Motor, aber 20 Nm Drehmoment mehr – bei CO2-Emissionen von ebenfalls 121 g/km, die damit 13 Gramm unter dem Vorgänger liegen.

 

Das neue DCT ist ein Nasskupplungssystem mit elektrischer On-Demand-Kühlung und elektromechanischer Getriebebetätigung zur Effizienzsteigerung. Der Fahrer erlebt einen sofortigen Gangwechsel ohne Leistungsunterbrechungen und ein direkteres Fahrgefühl - so macht es Spass zu fahren.

 

Darüber hinaus sinken die Betriebskosten aufgrund geringerer Wartungskosten über die gesamte Lebensdauer des Motors. So wurden beispielsweise die Service-Intervalle von 20.000 auf 30.000 Kilometer verlängert.

 

Der neue Motor wurde von der Renault-Nissan-Mitsubishi Allianz in Zusammenarbeit mit Daimler entwickelt. In 40.000 Test- und Simulationsstunden wurden unter anderem 300.000 Kilometer unter extremsten Bedingungen absolviert. Im Ergebnis liefert der 1,3-Liter-Motor Leistung und Laufkultur auf höchstem Niveau, reduziert die CO2-Emisisonen und erfüllt die höchsten Anforderungen an Zuverlässigkeit und Haltbarkeit.

 

Die Allianz geht davon aus, dass im nächsten Geschäftsjahr bis zu eine Million Einheiten dieses Motors gebaut werden und das Triebwerk in mehr als 50 Prozent aller verkauften Qashqai zum Einsatz kommen wird.

 

Eigenschaften des neuen 1,3-Liter-Benzinmotors

(für alle drei Motor-/Getriebe-Kombinationen)

  • Verbesserte Leistungseigenschaften: direkteres Ansprechverhalten, bessere Leistungs- und Drehmomentabgabe
  • Mehr Drehmoment bei niedrigen Drehzahlen verbessert den Geräuschkomfort, da der Motor nicht in höheren Drehzahlen betrieben werden muss.
  • Grundlegende Überarbeitung des Motors senkt Kraftstoffverbrauch sowie CO2- und Partikelemissionen.
  • Verbesserungen betreffen das Einspritzsystem, die Brennraumform, den Turbolader sowie die verringerte Reibung.
  • Geringere Betriebskosten; geringere Wartungskosten über die gesamte Lebensdauer des Motors; Service-Intervalle von 20.000 auf 30.000 Kilometer ausgedehnt

 

Vorteile 1,3-Liter-Motor/140 PS

(im Vergleich mit 1,2-Liter-Motor/115 PS)  

 

Mehr Drehmoment + 50 Nm auf 240 Nm
Mehr Leistung + 25 PS auf 140 PS
Weniger CO2-Emissionen - 8 g/km auf 121 g/km (17-Zoll-Räder)
Weniger Kraftstoffverbrauch - 0,3 l/100 km auf 5,3 l/100 km (17-Zoll-Räder)

 

 

Vorteile 1,3-Liter-Motor/160 PS

(im Vergleich mit 1,6-Liter-Motor/163 PS) 

 

Mehr Drehmoment + 20 Nm auf 260 Nm
Nahezu gleiche Leistung - 3 PS auf 160 PS
Weniger CO2-Emissionen - 13 g/km auf 121 g/km (17-Zoll-Räder)
Weniger Kraftstoffverbrauch - 0,5 l/100 km auf 5,3 l/100 km (17-Zoll-Räder)

 

Die Technologie im Detail

Zylinderkopf

  • Die kompakte Form des neuen Motors schafft mehr Raum unter der Motorhaube und reduziert das Gesamtgewicht des Fahrzeugs.
  • Neuer dreiecksförmiger „Delta“-Zylinderkopf; zentral installierte Einspritzdüsen verbessern die Verbrennung.
  • Der Abgaskrümmer ist zum Teil in den Zylinderkopf integriert; dies sorgt für eine effizientere Abgaskühlung und Verbrennung speziell bei niedrigen Drehzahlen und hoher Last.
  • Der neue Benzinpartikelfilter filtert Partikel aus dem Abgas und speichert sie in einer mikroporösen Wabenstruktur, die sich in regelmässigen Abständen automatisch regeneriert.

 

Sprühbeschichtung

  • Erstmals setzt die Allianz diese technologische Innovation im Motor eines Volumenmodells ein.
  • Mit Hilfe eines Plasmabrenners wird ein dünner Film sehr harten Stahls auf den Zylinderschaft gesprüht, um die Wärmeleitfähigkeit während der Verbrennung zu verbessern.
  • Neben erheblichen Masseeinsparungen kann dadurch unkontrolliertes Motorklopfen verringert und das Verdichtungsverhältnis erhöht werden, um die Effizienz zu steigern.
  • Durch die Sprühbeschichtung sinken Verbrauch und Emissionen um ein Prozent.

 

Turbolader

  • Der Turbolader ist jetzt mit einem elektrisch betriebenen Bypass-Sicherheitsventil (e-Wastegate) ausgerüstet, das die pneumatischen Ventile älterer Motoren ersetzt.
  • Der Turbolader spricht dadurch insbesondere bei niedrigen Drehzahlen direkter an.

 

Einspritzdüsen

  • Die Einspritzdüsen verfügen über sechs Löcher und ermöglichen damit eine bessere Zerstäubung des Kraftstoffs.
  • Das Common-Rail-Einspritzsystem weist 250 bar Einspritzdruck auf, 50 bar mehr als beim 1,2-Liter-Vorgängermotor.

 

Variable Ventilsteuerung mit Schlepphebel

  • Der Ventiltrieb verfügt anstelle von Stösseln über einen Schlepphebel mit hydraulischer Führung. Dies verringert die innere Reibung und verbessert die Haltbarkeit.
  • Die unabhängige variable Nockenwellenverstellung für Einlass- und Auslass steigert die Effizienz des Motors. 

 

[TEXTENDE]

 

Nissan Qashqai: Gesamtverbrauch kombiniert (l/100km): 5,8-5,3; CO2-Emissionen kombiniert (g/km): 131-121; Effizienzklasse B - A (Werte nach Messverfahren UN/ECE 101 und VO(EG)715/2007).

Über Nissan in Europa

Nissan gehört zu den Automobilproduzenten aus Übersee mit der stärksten Präsenz auf dem europäischen Markt. Aktuell beschäftigt das Unternehmen in seinen lokal angesiedelten Bereichen Forschung & Entwicklung, Fertigung, Logistik, den Designzentren sowie im Verkauf & Marketing europaweit mehr als 17.000 Mitarbeiter. Im vergangenen Geschäftsjahr produzierten die Nissan Werke in Großbritannien, Spanien und Russland über 660.000 Fahrzeuge, darunter preisgekrönte Crossover, Nutzfahrzeuge und Elektromodelle wie den Nissan Leaf, das meistverkaufte Elektroauto der Welt. Die Nissan Intelligent Mobility Vision verfolgt das Ziel, sowohl die Emissionen als auch die Zahl der Unfallopfer im Straßenverkehr auf null zu reduzieren. Dieser 360-Grad-Ansatz zur Zukunft der Mobilität leitet das Unternehmen in der Produkt- und Technikentwicklung sowie bei wichtigen Entscheidungen. Dabei liegt der Fokus auf Antworten rund um die Fragen, wie Autos in Zukunft angetrieben werden, wie sie gefahren werden und welche Rolle sie innerhalb der Gesellschaft spielen. Nissan arbeitet daran, die begehrenswerteste asiatische Automobilmarke in Europa zu werden.

Stichwort:
Sicherheit, Technologie, Veranstaltungen, Allgemeine Information, QASHQAI

Medien-Kontakte

Madeleine Baumann
Director Communication Nissan Switzerland
Telefon: +41 44 736 56 11