Datenschutz und Cookies
Diese Webseite verwendet Cookies, die die Funktionalitäten dieser Seite unterstützt. Weiter wird das Bewegungsverhalten auf unserer Seite (auch für Dritte erkennbar) nachvollzogen. Dies ermöglicht uns die Erstellung interessengrechter Angebote auf pseudonymer Basis, d.h. eine Zuordnung zu einer bestimmten Person findet nicht statt. Mit Ihrer Bestätigung stimmen Sie dieser Vorgehensweise zu, der Sie jederzeit auch widersprechen können.
Cookies annehmen Cookies ablehnen

Pressemeldungen

Das Familienlenkrad 2017 geht an den Nissan Evalia

  • Bild am Sonntag suchte das familienfreundlichste Import-Auto unter 30.000 Euro
  • Fünf Familien testeten fünf Finalisten ein Wochenende lang
  • Der Siebensitzer überzeugte besonders in Sachen Platz und Sicherheit

 

Fünf Familien, fünf Finalisten, ein Sieger: Der Nissan Evalia wurde gestern in Berlin mit dem „Familienlenkrad“ ausgezeichnet. Für den von der Bild am Sonntag (BamS) ausgelobten Preis testeten fünf Familien fünf Fahrzeuge unter 30.000 Euro auf ihre Familientauglichkeit. Der vielseitige Van der japanischen Marke punktete vor allem mit seinem großzügigen Platzangebot inklusive sieben Sitzen und seiner Sicherheit.

 

17 deutsche Importeure hatten aus ihrem Modellprogramm das Fahrzeug nominiert, das am besten für den aufregenden Familienalltag geeignet ist. Zur Ermittlung der fünf Finalisten hatte die BamS den TÜV Rheinland als unabhängigen Partner ins Boot geholt. In einer repräsentativen Marktstudie mit über 1.000 Familien wurden zunächst die fünf wichtigsten Kaufgründe für ein Familienauto ermittelt. Auf Basis der Kriterien „Sicherheit“, „Anschaffungspreis“, „Unterhaltskosten“, „Kofferraum“ und „Innenraum“ wurden alle 17 Fahrzeuge objektiv verglichen und bewertet. Citroën C4, Dacia Dokker, Mazda CX-3, Nissan Evalia und Renault Scénic durften sich schließlich dem Alltagstest mit fünf Familien stellen.

 

Können sieben Sitze 22 Herzen erobern? Ja, sie können! Unter allen Finalisten beeindruckte der Nissan Evalia Tekna dCi 110 die Tester am meisten.

 

„Wir freuen uns sehr, dass der Evalia das Familienlenkrad gewonnen hat. Denn Familienautos sind nicht nur Herzenssache, sondern vor allem Entscheidungen der Vernunft“, freut sich Thomas Hausch, Geschäftsführer der Nissan Center Europe GmbH, der das Familienlenkrad in Berlin aus den Händen der teilnehmenden Kinder und von Marion Horn, Chefredakteurin Bild am Sonntag, sowie Tom Drechsler, Stellvertretender Chefredakteur Bild am Sonntag, entgegennahm. „Während früher die Größe der Autos mit der Anzahl oder dem Alter der Kinder wuchs, ist der Evalia ein Auto, in das die Familie hineinwachsen kann. Angefangen bei Kinderwagen und Sitzerhöhungen bis hin zu Mountainbikes und Surfbrettern. Der Evalia ist flexibel und bleibt ein Familienmitglied für lange Zeit.“

 

Die fünf Familien (13 Kinder, neun Erwachsene) testeten den Van, zusammen mit seinen Konkurrenten, ein Wochenende lang. Groß und Klein zeigten sich von den Tugenden des Kombis gleichermaßen begeistert: „Nicht nur, dass das Auto sieben Sitze hat und unsere Kids noch zwei Freunde mitnehmen können, wir kriegen sogar noch Holz und eine Feuerschale in den Kofferraum. Perfekt für ein Winter-BBQ mit Stockbrot und heißer Schokolade aus der Thermoskanne“, freuten sich Manfred (43) und Sabine Kerner (43) aus Ingolstadt mit Julian (14), Leon (6) und Leonie (6).

 

Auch bei der Sicherheit konnte der Evalia punkten. Die Familien werteten hier die hohe Sitzposition und die gute Rundumsicht besonders positiv. Die zehnjährige Isabell findet es cool, dass sich die Sitze so leicht umklappen lassen. Mama Sabine hält den Testwagenpreis von 27.065 Euro für fair, denn „schließlich sind unter anderem schon sieben Sitze, eine Klimaanlage und ein Tempomat an Bord.“

 

Den Zwillingen Leon und Leonie haben es die Klapptische mit Becherhaltern besonders angetan: „Sogar in der dritten Reihe können wir unsere Trinkflaschen abstellen. Und schau mal die riesigen Fenster, da können wir richtig gut raus gucken.“ Einigkeit herrscht bei allen Testern in einem Punkt: „Schiebetüren auf beiden Seiten. Das ist familienfreundlich“.

 

Trotz der sieben Sitze kommt der Evalia auf 900 Liter Kofferraumvolumen – ein Bestwert in der Testflotte, der dem Nissan zusätzliche Punkte einbrachte. Zum Sieg trug auch die Fünfjahresgarantie (oder 160.000 Kilometer) bei. „Gegen Durchrostung ist der Evalia sogar zwölf Jahre abgesichert. Wow! Das hat die ganze Familie überzeugt“, sagte Werkzeugmechaniker Manfred.

 

Und Thomas Hausch fügt noch hinzu: „Wer auch noch an seine Enkel und seine Umwelt denken möchte – den Evalia gibt es auch elektrisch, als e-NV200. Vollelektrisch mit null Emission.“

 

 

[TEXTENDE]

 

Nissan Evalia: Gesamtverbrauch kombiniert (l/100 km): 5,1 - 4,9, CO2-Emissionen kombiniert (g/km): 133 - 130, Effizienzklasse: B (Werte nach Messverfahren UN/ECE 101 und VO(EG)715/2007).

 

Nissan Evalia 1.5 dCi 110 / 81 kW (110 PS): Gesamtverbrauch (l/100 km): innerorts 5,5, außerorts 4,6, kombiniert 4,9; CO2-Emissionen kombiniert (g/km): 130, Effizienzklasse: B (Werte nach Messverfahren UN/ECE 101 und VO(EG)715/2007).

 

Nissan e-NV200 / 80 kW (109 PS); Gesamtverbrauch kombiniert (kWh/100 km): 16,5; CO2-Emissionen kombiniert (g/km): 0, Effizienzklasse: A+ (Werte nach Messverfahren UN/ECE 101 und VO(EG)715/2007).

 

Die angegebenen Werte wurden nach den vorgeschriebenen Messverfahren VO(EG)715/2007 und § 2 Nrn. 5, 6, 6a Pkw-EnVKV in der gegenwärtig geltenden Fassung und ohne Zusatzausstattung ermittelt. Die Angaben beziehen sich nicht auf ein einzelnes Fahrzeug und sind nicht Bestandteil des Angebots, sondern dienen allein Vergleichszwecken zwischen den verschiedenen Fahrzeugtypen. Weitere Informationen zum offiziellen Kraftstoffverbrauch, den offiziellen spezifischen CO2-Emissionen und den Stromverbrauch neuer Personenkraftwagen können dem 'Leitfaden über den Kraftstoffverbrauch, die CO2-Emissionen und den Stromverbrauch neuer Personenkraftwagen" entnommen werden, der bei allen Nissan Partnern und bei der Deutsche Automobil Treuhand (DAT) unentgeltlich erhältlich ist. Der Leitfaden steht außerdem als Download zur Verfügung.“

Über Nissan Center Europe

Der japanische Automobilhersteller Nissan ist seit 1972 in Deutschland aktiv. Heute verantwortet die in Brühl bei Köln beheimatete Nissan Center Europe GmbH die Aktivitäten in Deutschland, Österreich und der Schweiz. Das breite Produktportfolio reicht von der Kleinwagen-Ikone Micra, über die Segment-definierenden Crossover Juke und Qashqai bis hin zum Transporter NV400 oder dem Nissan GT-R – dem Supersportwagen. Nissan nimmt eine Führungsrolle bei der Elektromobilität ein. Der Nissan Leaf, das erste in Großserie produzierte Elektroauto weltweit, und der Kleintransporter Nissan e-NV200 bieten vielfältige lokal emissionsfreie Transportlösungen.

Stichwort:
Auszeichnungen, Unternehmen, NV200, e-NV200

Medien-Kontakte

Ulrike vom Hau
Telefon: (02232) 572481
Mobil: +49 171 564 079 8