Datenschutz und Cookies
We use cookies to provide you with an innovative and exciting website. Please allow the use of cookies by clicking the "Accept" button or simply continue browsing.
Cookies annehmen Cookies ablehnen

Pressemeldungen

Im Nissan Navara durch die Wüste: Mit Frauen-Power zur „Rebelle Rallye“

  • Preisgekrönter Pick-up startet bei Offroad-Wettbewerb in den USA
  • Zweiköpfige Frauen-Teams bewältigen 2.000 Kilometer in einer Woche
  • Robuster Navara als idealer Begleiter für Härtetest

 

11. Oktober 2017. Rund 2.000 Kilometer durch die Wüste in nur einer Woche: Der Nissan Navara wagt den Sprung über den Atlantik und startet bei der „Rebelle Rallye“, einem der wohl anspruchsvollsten Offroad-Rennen der Welt. Mensch und Maschine stoßen in der Sandwüste der US-Staaten Kalifornien und Nevada ans Limit.

 

Das alljährliche Rennen zieht Teilnehmerinnen aus der ganzen Welt an: In Serienfahrzeugen statt präparierten Rallyewagen stellen sich die ausschließlich weiblichen Starter einer großen Herausforderung. Sie müssen längere Offroad-Strecken mithilfe traditioneller Navigation mit Kompass und topographischen Karten meistern und versteckte Checkpoints finden. GPS-Geräte und Smartphones sind streng verboten, enge Zeitvorgaben erfordern schnelle Entscheidungen.

 

Der genaue Streckenverlauf der „Rebelle Rallye“ (12. bis 21. Oktober 2017) ist noch geheim und wird auch den Teilnehmerinnen erst wenige Stunden vor dem täglichen Etappenstart bekanntgegeben. Bei der zweiten Auflage messen sich 40 Teams aus zwölf Ländern, die in Fahrzeugen verschiedener Hersteller antreten.

 

Nissan schickt zwei Mitarbeiterinnen aus Frankreich ins Rennen: Karen Rayrolles und Florence Pham steuern den Nissan Pick-up durch die Wüste. „Sein ebenso robuster wie smarter Charakter macht den Navara zum perfekten Begleiter für die Rebelle Rallye, und wir freuen uns, an diesem spannenden Event teilzunehmen“, erklärt Karen Rayrolles. Ihre Reise lässt sich online unter www.rebellerally.com und www.nissan.fr verfolgen.

 

Das Fahrzeug der Wahl ist ein Navara mit Doppelkabine, der um den „Bone Stock Award“ kämpft. In dieser Kategorie sind ausschließlich Serienfahrzeuge zugelassen, deren einzige Modifikation aus einem Satz Offroad-Reifen besteht.

 

Der Nissan Navara ist für die Sanddünen und Staubpisten der Wüste prädestiniert. Die in seinem Segment einzigartige Mehrlenker-Hinterradaufhängung sichert ein außergewöhnliches Fahrerlebnis, ohne Kompromisse bei Geländetauglichkeit und Ladekapazität einzugehen. Den Vortrieb übernimmt ein 2,3 Liter großer Twinturbo-Dieselmotor mit 140 kW (190 PS) und einem maximalen Drehmoment von 450 Nm, das zwischen 1.500 und 2.500 Umdrehungen anliegt. In Kombination mit dem manuellen Sechsgang-Getriebe beträgt der Normverbrauch nur 6,3 Liter je 100 Kilometer, was CO2-Emissionen von 167 g/km entspricht – ein Bestwert in dieser Leistungsklasse.

 

Trotz des grenzenlosen Fahrvergnügens überzeugt der Navara mit zahlreichen Assistenzsystemen, die auch während der Rebelle Rallye hilfreich sind. Der Around View Monitor erleichtert beispielsweise das sichere Manövrieren durch enge Täler. Berganfahr- und Bergabfahrhilfe vereinfachen die Fahrt durch die Dünen. Ein weiteres Ausstattungsfeature ist im Rennen dagegen tabu: das NissanConnect Infotainment-System, das unter anderem eine Satellitennavigation umfasst.

 

Kunden profitieren darüber hinaus von einem Vorteil, der den Rallyefahrerinnen im Rennen wenig nützt: die fünf Jahre Garantie bis 160.000 Kilometer Laufleistung, die Nissan auf all seine leichten Nutzfahrzeuge gewährt.

 

[TEXTENDE]

 

Nissan Navara: Gesamtverbrauch kombiniert (l/100km): 6,9 - 6,1; CO2-Emissionen kombiniert (g/km): 183 - 159 (Werte nach Messverfahren UN/ECE 101 und VO(EG)715/2007).

 

Nissan Navara 2.3 dCi / 140 kW (190 PS), Gesamtverbrauch (l/100 km): innerorts 8,7 – 6,8, außerorts 6,1 - 5,9 kombiniert 6,9 - 6,3; CO2-Emissionen kombiniert (g/km): 183 - 167 (Werte nach Messverfahren UN/ECE 101 und VO(EG)715/2007).

 

Die angegebenen Werte wurden nach den vorgeschriebenen Messverfahren VO(EG)715/2007 und § 2 Nrn. 5, 6, 6a Pkw-EnVKV in der gegenwärtig geltenden Fassung und ohne Zusatzausstattung ermittelt. Die Angaben beziehen sich nicht auf ein einzelnes Fahrzeug und sind nicht Bestandteil des Angebots, sondern dienen allein Vergleichszwecken zwischen den verschiedenen Fahrzeugtypen. Weitere Informationen zum offiziellen Kraftstoffverbrauch, den offiziellen spezifischen CO2-Emissionen und den Stromverbrauch neuer Personenkraftwagen können dem „Leitfaden über den Kraftstoffverbrauch, die CO2-Emissionen und den Stromverbrauch neuer Personenkraftwagen“ entnommen werden, der bei allen Nissan Partnern und bei der Deutsche Automobil Treuhand (DAT) unentgeltlich erhältlich ist. Der Leitfaden steht außerdem als Download zur Verfügung.

Über Nissan Center Europe

Der japanische Automobilhersteller Nissan ist seit 1972 in Deutschland aktiv. Heute verantwortet die in Brühl bei Köln beheimatete Nissan Center Europe GmbH die Aktivitäten in Deutschland, Österreich und der Schweiz. Das breite Produktportfolio reicht von der Kleinwagen-Ikone Micra, über die Segment-definierenden Crossover Juke und Qashqai bis hin zum Transporter NV400 oder dem Nissan GT-R – dem Supersportwagen. Nissan nimmt eine Führungsrolle bei der Elektromobilität ein. Der Nissan Leaf, das erste in Großserie produzierte Elektroauto weltweit, und der Kleintransporter Nissan e-NV200 bieten vielfältige lokal emissionsfreie Transportlösungen. 2016 bestätigte Nissan dank kontinuierlich hoher Produkt- und Servicequalität seine Position als erfolgreichste japanische Marke in Deutschland - mit fast 80.000 neu zugelassenen Pkw und leichten Nutzfahrzeugen und einem Marktanteil von 2,2 Prozent.

Stichwort:
Sicherheit, Nissan Menschen, Technologie, Veranstaltungen, Allgemeine Information, Nutzfahrzeuge, NAVARA

Medien-Kontakte

Ulrike vom Hau
Telefon: (02232) 572481
Mobil: +49 171 564 079 8