Datenschutz und Cookies
Diese Webseite verwendet Cookies, die die Funktionalitäten dieser Seite unterstützt. Weiter wird das Bewegungsverhalten auf unserer Seite (auch für Dritte erkennbar) nachvollzogen. Dies ermöglicht uns die Erstellung interessengrechter Angebote auf pseudonymer Basis, d.h. eine Zuordnung zu einer bestimmten Person findet nicht statt. Mit Ihrer Bestätigung stimmen Sie dieser Vorgehensweise zu, der Sie jederzeit auch widersprechen können.
Cookies annehmen Cookies ablehnen

Pressemeldungen

Fakten gegen Vorurteile (5): Die Tankstelle für Zuhause

  • Neuer Leaf als Sonderedition inklusive Wallbox
  • Bis zu zweimal schnelleres Aufladen
  • Kostenlos nachladen bei den deutschen Nissan Partnern

 

7. November 2017. Elektroautos sind teuer, unpraktisch und langweilig, die Auswahl ist gering und die CO2-Bilanz alles andere als einwandfrei: Diese und andere Vorurteile sind in der Diskussion rund um die Elektromobilität an der Tagesordnung. Nissan möchte damit aufräumen – und die Vorurteile durch Fakten ersetzen. Denn Elektroautos sind vor allem eines: die Zukunft einer nachhaltigen, bezahlbaren und umweltfreundlichen Mobilität für alle – eine Zukunft, die bereits begonnen hat. 

 

Ein Elektroauto über Nacht zuhause aufladen, das ist so, als wenn man seine eigene Tankstelle direkt vor der Haustür hätte: Komfortabler geht es kaum. Wer dann noch tagsüber beim Arbeitgeber eine Lademöglichkeit vorfindet, muss sich über diesen als lästig empfundenen Teil der Elektromobilität im Alltag überhaupt keine Gedanken mehr machen. 

 

Doch in der Praxis führt das Nachladen von Elektroautos noch zu vielen Problemen. Berichte über zu wenige Ladesäulen, besetzte Stellplätze, unterschiedliche Lade- und Bezahlsysteme sorgen bei potenziellen Interessenten für Berührungsängste und erschweren den Start in das Elektrozeitalter. 

 

Dabei gibt es hierzulande inzwischen rund 7.500 Ladestationen mit über 22.000 Anschlüssen; Deutschland steht damit im internationalen Vergleich bereits gut da. Der Bund hat zudem 300 Millionen Euro für den weiteren Ausbau der Infrastruktur bereitgestellt.

 

Auch das Bezahlen soll in Zukunft leichter werden. Die im Juni in Kraft getretene Neufassung der Ladesäulenverordnung ermöglicht künftig das Laden und Bezahlen ohne Vertragsbindung. Noch einfacher geht es bei den teilnehmenden deutschen Nissan Partnern. Dort können Fahrer von Elektroautos unabhängig von Fabrikat nachladen – und zwar kostenlos. 

 

Bequemer laden können nur noch jene E-Autofahrer, die ihren Stromer direkt an die heimische Steckdose anschließen können. Ein bis zu zweimal schnelleres Aufladen als an einer üblichen Haushaltssteckdose verspricht dabei die neue 22-kW-AC-Wallbox für Hauswände und Garagen. Sie ist optional im Lieferumfang des Sondermodells 2.ZERO Edition erhältlich, mit dem die zweite Generation des Nissan Leaf in Deutschland an den Start geht. Die limitierte, mit zahlreichen weiteren Extras bestückte Sonderedition ist inkl. Wallbox zu einer monatlichen Rate ab 295 Euro bestellbar. Der Kaufpreis für den Leaf 2.ZERO Edition beträgt 34.950 Euro. Die ersten Fahrzeuge rollen Anfang 2018 zu den deutschen Kunden.

 

Die Wallbox ist übrigens nicht die einzige Lösung für die Ladeproblematik, die der neue Leaf in petto hat: Die Neuauflage des globalen Elektro-Bestsellers macht das Nachladen nicht nur einfacher, sondern dank einer Reichweite von bis zu 378 Kilometern auch seltener.

 

 

Hinweis an die Redaktionen:

„Fakten gegen Vorurteile“ – so lautet unsere kleine Serie an Presseinformationen, mit der wir in den kommenden Monaten über zentrale Aspekte der Elektromobilität informieren. Wir wollen Vorbehalte ausräumen und gleichzeitig aufzeigen, dass Elektromobilität für viele Autofahrer schon heute eine praktikable, bezahlbare und vor allem nachhaltige Alternative ist. Die Reihe umfasst folgende Themen:

 

1)    Das kostet Elektromobilität (Juni)

2)    Modellauswahl (Juli)

3)    Fahrspaß, Funktionalität und Handhabung (August)

4)    Reichweite (September)

5)    Nachladen (November 1)

6)    CO2- und Umweltbilanz (November 2)

7)    Die Zukunft beginnt heute (Dezember)

 

[TEXTENDE]

 

Nissan Leaf: Stromverbrauch (kWh/100 km): kombiniert 17,0; CO2-Emissionen kombiniert (g/km): 0. Werte vorbehaltlich der finalen Homologation.

 

Die angegebenen Werte wurden nach den vorgeschriebenen Messverfahren VO(EG)715/2007 und § 2 Nrn. 5, 6, 6a Pkw-EnVKV in der gegenwärtig geltenden Fassung und ohne Zusatzausstattung ermittelt. Die Angaben beziehen sich nicht auf ein einzelnes Fahrzeug und sind nicht Bestandteil des Angebots, sondern dienen allein Vergleichszwecken zwischen den verschiedenen Fahrzeugtypen. Weitere Informationen zum offiziellen Kraftstoffverbrauch, den offiziellen spezifischen CO2-Emissionen und den Stromverbrauch neuer Personenkraftwagen können dem 'Leitfaden über den Kraftstoffverbrauch, die CO2-Emissionen und den Stromverbrauch neuer Personenkraftwagen" entnommen werden, der bei allen Nissan Partnern und bei der Deutsche Automobil Treuhand (DAT) unentgeltlich erhältlich ist. Der Leitfaden steht außerdem als Download zur Verfügung.

Über Nissan Center Europe

Der japanische Automobilhersteller Nissan ist seit 1972 in Deutschland aktiv. Heute verantwortet die in Brühl bei Köln beheimatete Nissan Center Europe GmbH die Aktivitäten in Deutschland, Österreich und der Schweiz. Das breite Produktportfolio reicht von der Kleinwagen-Ikone Micra, über die Segment-definierenden Crossover Juke und Qashqai bis hin zum Transporter NV400 oder dem Nissan GT-R – dem Supersportwagen. Nissan nimmt eine Führungsrolle bei der Elektromobilität ein. Der Nissan Leaf, das erste in Großserie produzierte Elektroauto weltweit, und der Kleintransporter Nissan e-NV200 bieten vielfältige lokal emissionsfreie Transportlösungen.

Stichwort:
Umwelt, Allgemeine Information, Unternehmen, LEAF

Medien-Kontakte

Alexander Sellei
Telefon: (02232) 572430
Mobil: +49 160 901 411 88
Ulrike vom Hau
Telefon: (02232) 572481
Mobil: +49 171 564 079 8