Datenschutz und Cookies
Diese Webseite verwendet Cookies, die die Funktionalitäten dieser Seite unterstützt. Weiter wird das Bewegungsverhalten auf unserer Seite (auch für Dritte erkennbar) nachvollzogen. Dies ermöglicht uns die Erstellung interessengrechter Angebote auf pseudonymer Basis, d.h. eine Zuordnung zu einer bestimmten Person findet nicht statt. Mit Ihrer Bestätigung stimmen Sie dieser Vorgehensweise zu, der Sie jederzeit auch widersprechen können.
Cookies annehmen Cookies ablehnen

Pressemeldungen

Nissan präsentiert Halbjahres-Ergebnisse: Absatz wächst auf 2,73 Millionen Fahrzeuge

  • Umsatzplus um 8,1 Prozent auf 5,65 Billionen Yen
  • Details zum neuen mittelfristigen Geschäftsplan „Nissan M.O.V.E. to 2022“
  • Innovative Technologien und Geschäftsfelder für nachhaltiges Wachstum

 

Yokohama/Japan, 8. November 2017. Die Nissan Motor Co., Ltd., und ihr Präsident und CEO Hiroto Saikawa haben heute die Finanzergebnisse für das erste Halbjahr des am 31. März 2018 endenden Geschäftsjahres 2017 bekanntgegeben. Der japanische Automobilhersteller erzielte von April bis September 2017 ein Betriebsergebnis von 281,8 Milliarden Yen und einen Nettoumsatz von 5,65 Billionen Yen.

 

Ohne Sondereinflüsse durch die Problematik um finale Fahrzeuginspektionen in Japan und Sammelklagen/Rechtskosten in den USA betrug das Betriebsergebnis sogar 322,6 Milliarden Yen – und entwickelte sich damit im Einklang mit den Erwartungen des Unternehmens.

 

Allein im zweiten Quartal kletterte der operative Gewinn ohne Berücksichtigung von Sondereinflüssen um 9,2 Prozent auf 169,3 Milliarden Yen, was auf Absatzsteigerungen in vielen Märkten, darunter Japan und China, zurückzuführen ist. In diesen Ländern erfreuten sich die Modelle Serena, Note
e-POWER, X-Trail und Sylphy einer steigenden Nachfrage.

 

Finanzergebnisse für das erste Halbjahr des Geschäftsjahres 2017

Die nachfolgende Tabelle fasst die Finanzergebnisse von Nissan für das erste Halbjahr (1. April bis 30. September 2017) zusammen, die auf der Equity-Methode für das Joint-Venture in China ermittelt wurden.

 

Ergebnisse für das erste Halbjahr des am 31. März 2018 endenden Geschäftsjahres 2017 (basierend auf TSE Report – China JV Equity)1

 

Erstes Halbjahr3

Geschäftsjahr 2016
(Apr. – Sept. 2017)

Erstes Halbjahr

Geschäftsjahr 2017

(Apr. – Sept. 2017)

Veränderung ggü. Vorjahr

Nettoumsatz

5,23 Billionen Yen

(41,41 Milliarden Euro)

5,65 Billionen Yen

(44,75 Milliarden Euro)

+ 8,1 %

Betriebsergebnis

324,8 Milliarden Yen

(2,57 Milliarden Euro)

281,8 Milliarden Yen

(2,23 Milliarden Euro)

- 13,2 %

Umsatzrendite

6,2 %

5,0 %

- 1,2 Pkt.

Gewinn aus gewöhnlicher

Geschäftstätigkeit

381,9 Milliarden Yen

(3,02 Milliarden Euro)

369,5 Milliarden Yen

(2,93 Milliarden Euro)

- 3,2 %

Nettogewinn2

278,4 Milliarden Yen

(2,2 Milliarden Euro)

276,5 Milliarden Yen

(2,19 Milliarden Euro)

- 0,7 %

Basierend auf einem durchschnittlichen Wechselkurs von 126,3 Yen/Euro

 

1 Seit Beginn des Geschäftsjahres 2013 nutzt Nissan die Equity-Methode für die Bilanzierung des Joint Ventures zwischen Nissan und Dongfeng in China. Obwohl der Nettogewinn bei der Bilanzierung nach dieser Methode unverändert bleibt, beinhalten Umsatz und Betriebsergebnis nicht länger die Ergebnisse von Dongfeng-Nissan.

2 Nettogewinn nach Anteilen des Mutterkonzerns

3 ohne Beiträge des 41-Prozent-Anteils an Calsonic Kansei, der 2016 veräußert wurde

 

Auf der Management-Pro-Forma-Basis, die die proportionale Konsolidierung der Ergebnisse des Nissan Joint-Ventures in China berücksichtigt, erzielte Nissan ein Betriebsergebnis von 351,1 Milliarden Yen bei einem Nettoumsatz von 6,22 Billionen Yen.

 

Absatzentwicklung weltweit

Im ersten Halbjahr des Geschäftsjahres hat Nissan seinen weltweiten Absatz um 4,6 Prozent auf 2,73 Millionen Fahrzeuge gesteigert. Auf dem Heimatmarkt in Japan verzeichnete das Unternehmen einen Zuwachs von 34,1 Prozent auf 283.000 Einheiten, was einem Marktanteil von 11,4 Prozent entspricht. Sowohl bei den Kei Cars genannten Minivehicles als auch bei den klassischen Pkw verbesserte sich Nissan.

 

In China, wo die Zahlen pro Kalenderjahr ermittelt werden, kletterte das Verkaufsergebnis um 6,7 Prozent auf 651.000 Einheiten. Der Marktanteil von 5,2 Prozent ist insbesondere auf die starke Nachfrage nach Modellen wie dem X-Trail und dem Sylphy zurückzuführen.

 

In Europa (inkl. Russland) verkaufte Nissan 375.000 Fahrzeuge, was einer Steigerung von 3,6 Prozent und einem Marktanteil von 3,8 Prozent entspricht. Der Longseller Qashqai und die fünfte Modellgeneration des Kleinwagens Micra sicherten das Wachstum in der Region.

 

Während der gesamte US-Markt von April bis September 2017 um 2,1 Prozent schrumpfte, war der Nissan Absatz in der Region mit 779.000 verkauften Fahrzeugen nur leicht rückläufig (- 0,4 Prozent). In den anderen Regionen erzielte Nissan ein Plus von 2,3 Prozent auf 390.000 Einheiten: Das starke Wachstum in Lateinamerika und Afrika konnte die trägen Bedingungen im Nahen Osten sowie in Asien und Ozeanien ausgleichen.

 

Ausblick auf das Geschäftsjahr 2017

Für das laufende Geschäftsjahr, das am 31. März 2018 endet, hat das Unternehmen seine Prognose für das Betriebsergebnis um 40 Milliarden Yen auf nunmehr 645 Milliarden Yen nach unten revidiert. Dies spiegelt die erwarteten (Netto-) Auswirkungen durch die finalen Fahrzeuginspektionen in Japan wider und berücksichtigt andere ausgleichende Kostenoptimierungen.

Da sich die nicht-operativen Posten und die effektive Steuerquote im Vergleich zum vorherigen Ausblick voraussichtlich verbessern werden, bleibt der erwartete Nettogewinn unverändert. Nissan behält auch seine Prognose für den Gesamtjahresumsatz bei.

 

Neuer mittelfristiger Geschäftsplan „Nissan M.O.V.E. to 2022“

Neben den Halbjahres-Finanzergebnissen hat Nissan Details zu seinem mittelfristigen Geschäfts- und Zukunftsplan „Nissan M.O.V.E. to 2022“ vorgestellt. Der Sechs-Jahres-Plan zielt dabei vor allem auf nachhaltiges Wachstum ab. Darüber hinaus beabsichtigt Nissan eine Führungsrolle in der Automobilindustrie bei der Entwicklung innovativer Technologien und Erschließung neuer Geschäftsfelder einzunehmen.

 

Unter Berücksichtigung der proportionalen Konsolidierung des Nissan Joint-Ventures in China will das Unternehmen bis zum Ende des Zukunftsplans seinen Umsatz von 12,8 Billionen Yen auf 16,5 Billionen Yen steigern und einen kumulierten Free-Cash-Flow von 2,5 Billionen Yen  erwirtschaften. Die  Umsatzrendite soll zu diesem Zeitpunkt acht Prozent betragen.

 

Detaillierte Informationen zu den Finanzergebnissen mit entsprechenden Präsentationen auf Englisch auf http://www.nissan-global.com/EN/IR/FINANCIAL/

 

[TEXTENDE]

Nissan Micra: Gesamtverbrauch kombiniert (l/100km): 5,1 - 3,2; CO2-Emissionen kombiniert (g/km): 115 - 85; Effizienzklasse: C - A+ (Werte nach Messverfahren UN/ECE 101 und VO(EG)715/2007).

 

Nissan Qashqai: Gesamtverbrauch kombiniert (l/100km): 6,0 - 3,8; CO2-Emissionen kombiniert (g/km): 138 - 99; Effizienzklasse B - A+ (Werte nach Messverfahren UN/ECE 101 und VO(EG)715/2007).

 

Nissan X-Trail: Gesamtverbrauch kombiniert (l/100km): 6,4 - 4,9; CO2-Emissionen kombiniert (g/km): 149 - 129; Effizienzklasse C - A (Werte nach Messverfahren UN/ECE 101 und VO(EG)715/2007).

 

Die angegebenen Werte wurden nach den vorgeschriebenen Messverfahren VO(EG)715/2007 und § 2 Nrn. 5, 6, 6a Pkw-EnVKV in der gegenwärtig geltenden Fassung und ohne Zusatzausstattung ermittelt. Die Angaben beziehen sich nicht auf ein einzelnes Fahrzeug und sind nicht Bestandteil des Angebots, sondern dienen allein Vergleichszwecken zwischen den verschiedenen Fahrzeugtypen. Weitere Informationen zum offiziellen Kraftstoffverbrauch, den offiziellen spezifischen CO2-Emissionen und den Stromverbrauch neuer Personenkraftwagen können dem „Leitfaden über den Kraftstoffverbrauch, die CO2-Emissionen und den Stromverbrauch neuer Personenkraftwagen“ entnommen werden, der bei allen Nissan Partnern und bei der Deutsche Automobil Treuhand (DAT) unentgeltlich erhältlich ist. Der Leitfaden steht außerdem als Download zur Verfügung.

Über die Nissan Motor Co.

Die Nissan Motor Co., Ltd., ist ein japanischer Automobilhersteller, der insgesamt mehr als 60 Modelle unter den Marken Nissan, Infiniti und Datsun offeriert. Mit 247.500 Mitarbeitern weltweit verkaufte Nissan im Geschäftsjahr 2016 rund 5,63 Millionen Fahrzeuge und erzielte einen Nettoumsatz von 11,72 Billionen Yen (98,74 Milliarden Euro). Im Geschäftsjahr 2017 hat das Unternehmen seinen Sechs-Jahres-Plan „Nissan M.O.V.E. to 2022“ vorgestellt, dessen Ziel eine Umsatzsteigerung von 30 Prozent auf jährlich 16,5 Billionen Yen und ein kumulierter Free-Cash-Flow von 2,5 Billionen Yen bis 2022 ist. Als Teil des Zukunftsplans will das Unternehmen seine Führungsrolle bei elektrifizierten Fahrzeugen weiter ausbauen, die mit dem Nissan Leaf bereits das meistverkaufte Elektroauto der Welt umfasst. Vom Hauptsitz Yokohama aus steuert die Nissan Motor Co., Ltd., Aktivitäten in den Regionen Asien & Ozeanien, Afrika, Mittlerer Osten & Indien, China, Europa, Lateinamerika und Nordamerika. Zusammen mit dem französischen Automobilhersteller Renault hat Nissan im März 1999 die Renault-Nissan Allianz gegründet. 2016 hat Nissan 34 Prozent der Anteile an Mitsubishi Motors erworben; der japanische Hersteller ist seitdem das dritte Mitglied der Allianz, die mit einem jährlichen Fahrzeugabsatz von mehr als 10,6 Millionen Einheiten die größte Automobilgruppe weltweit ist.

Stichwort:
Umsatz, Allgemeine Information, Unternehmen, Finanzergebnisse

Medien-Kontakte

Romy Kress
Telefon: (02232) 572429
Mobil: +49 151 195 657 55